Campfire Campfire 2019 Campfire 2019 (Sonntag)

Zwölf Empfehlungen für den Campfire-Sonntag

1. September 2019

Zwölf Empfehlungen für den Campfire-Sonntag

Nach einem gelungenen und sonnigen Start am Samstag ins Campfire 2019 folgt am Sonntag das große Finale. Eine Vorschau mit zwölf Empfehlungen aus dem Festival-Programm.

Gemeinsames Löten für Anfänger und alle Interessierten
10 bis 13 Uhr, Netzkommune
Noch nie gelötet aber Lust, es mal auszuprobieren? Möglich macht es der Hacker und Makerspace Das Labor e.V. aus Bochum. Anfänger können hier einen Grundkurs im Löten belegen. Anhand eines kleinen Bausatzes kann jeder im Workshop das Handwerk des Lötens erlernen und den fertig zusammengebauten Bausatz mit nach Hause nehmen.

Rassismus in deutschen Stadien
11 bis 12 Uhr, RP-Zirkuszelt
Der Fußball dachte, er habe das Problem auf der rechten Außenbahn im Griff. Doch zusehends nutzen Rechtsradikale die Stadien der Republik wieder, um für ihre Sache zu werben. Durch die rassistischen Äußerungen von Clemens Tönnies stellt sich die Frage, wie glaubwürdig die Verantwortlichen noch sind. Es diskutieren Peter Frymuth (DFB-Vizepräsident), Hassan Belkadi (Fußballverband Niederrhein) und Raphael Brinkert (BrinkertMetzelder) mit Gianni Costa (Rheinische Post).

Die Mafia in Deutschland
12 bis 13 Uhr, Correctiv-Recherchen
Der Correctiv-Journalist Giulio Rubino ist einer der führenden Mafia-Experten Italiens. Er berichtet über seine Recherchen und beschreibt, wie die Mafia in Deutschland Fuß fasst.

LTE reicht uns nicht mehr – was 5G für Gesellschaft und Wirtschaft bedeutet
12 bis 12.30 Uhr, RP-Zirkuszelt
Das schnelle Mobilfunknetz 5G hat auch Deutschland erreicht. Im internationalen Vergleich scheinen wir anderen Industrienationen wie China und den USA hinterher zu hinken. Ist das so? Wie weit ist Deutschland mit dem Ausbau? Warum brauchen wir das schnelle mobile Netz eigentlich? Darüber spricht RP-Redakteur Daniel Fiene mit Michael Lemke von Huawei.

- Anzeige -

Wie ein Chefredakteur versuchte, die komplette Stadt kennenzulernen
12.30 Uhr bis 13 Uhr, RP-Zirkuszelt
200 Menschen in einem Jahr treffen? 200 Porträts und Interviews in 365 Tagen? Benjamin Piel hat sich in seinem ersten Jahr als Chefredakteur des Mindener Tageblatts so oft irgend möglich vor die Redaktionstür begeben. Er hat Menschen besucht und viele gute Erfahrungen gemacht. Vor allem eine: Die Menschlichkeit ist so viel größer als der Hass!

Berufseinstieg in den Journalismus: Was man wissen und beachten sollte
13 bis 14 Uhr, Zukunft des Journalismus – DJV NRW
Was muss man lernen und können, um als hauptberuflicher Journalist zu arbeiten und davon zu leben? Worauf sollte man beim Berufseinstieg achten, welche Möglichkeiten gibt es und welche Fehler sind zu vermeiden? Stanley Vitte, Hochschulbeauftragter des DJV NRW, wird aus den Höhen und Tiefen einer typischen Journalisten-Karriere berichten und lädt ein zur Diskussion.

Besuchen Sie diese Diskussion für nur 99 Cent im Monat
13 bis 14 Uhr, RP-Zirkuszelt
Immer mehr Online-Portale verlangen Geld für Ihre Inhalte. Die Paywall-Modelle sind ganz verschieden, nur die allgemeine Richtung ist die Gleiche: Weg vom Gratisjournalismus im Netz, hin zum Digitalabo. Geht das gut? Und was macht das mit unseren Lesern? Droht ein Informationsprekariat, das sich keine fundierten Informationen leisten kann? Darüber diskutieren Tanja Lau (taz), Sebastian Matthes (Handelsblatt), Rainer Leurs (RP ONLINE) und Christian Hasselbring (LaterPay) mit Jennifer Lachman (manager magazin).

Ha-Ha-Haltung?! Die ZDF heute-show: Vom ernsten Thema zum Lacher
14 bis 15 Uhr, taz-Zelt
Wie erklärt man eigentlich das Informationsfreiheitsgesetz in lustig? Wie macht man den Hebammenmangel satirisch dem Publikum zugänglich? Und: Was entlockt Fabian Köster Günter Oettinger über den Brexit, was andere nicht schaffen? Die heute-show-Redakteure Laura Gitschier und Benjamin Stremming erklären, wie die Arbeit der Redakteure bei der heute-show aussieht und wie es sich eigentlich als Journalist unter Comedyautoren arbeitet. Außerdem geht es um die Rolle von Satire im Jahr 2019.

Am Steuer des Nachrichten-Supertankers: Was Chefredakteurin Tanit Koch über RTL und n-tv erzählt
14 bis 15 Uhr, RP-Zirkuszelt
Schon Anfang des Jahres war klar, dass diese Personalie eine der spannendsten 2019 in der Medienszene sein würde: Tanit Koch, früher Chefredakteurin der „Bild“, leitet jetzt den Nachrichtensender n-tv und verantwortet auch das journalistische Zentrum der RTL-Nachrichtenredaktion. Wo stehen die klassischen Fernsehsender im Kampf um die Aufmerksamkeit? Wie sehr verändert die Digitalisierung auch die Bewegtbildmedien? Ist das Fernsehen nicht genauso in der Krise wie die Zeitung, wenn Jugendliche lieber Netflix schauen als 20.15 Uhr die Mattscheibe anzuschalten? Mit Tanit Koch diskutiert Eva Quadbeck, Leiterin des Berliner Hauptstadtbüros und Mitglied der Chefredaktion der Rheinischen Post.

Klimawandel: internationale Herausforderung lokale Aktion
15 bis 16 Uhr, Correctiv-Bühne
Die Klimakrise stellt unsere Gesellschaft auf allen Ebenen vor große Herausforderungen. Jugendliche von „Fridays For Future“ debattieren bei diesem Panel mit David McDonald vom Glasgower Stadtrat und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel. Was kann vor Ort in den Städten umgesetzt werden, um der Krise zu begegnen? Wie gehen andere Städte mit den globalen Herausforderungen um? Welche Möglichkeiten gibt es von den städtischen Vertretern auf die Forderungen von „Fridays for Future“ einzugehen?

Du bist Facebook-Gruppenadmin, wenn…
16 bis 17 Uhr, RP-Zirkuszelt
Sie bitten um Hilfe, wenn ihre Spülmaschine kaputt ist, suchen einen Fotografen für ihre Hochzeit oder fragen nach einem schönen Kinderspielplatz in ihrer Stadt: Lokale und regionale Facebook-Gruppen spielen mittlerweile eine sehr wichtige Rolle im Alltag vieler Menschen. Wieso ist das so? Wie viel Arbeit steckt hinter der Moderation einer Gruppe mit Tausenden Menschen? Welche Probleme gibt es dabei? Vier Administratoren aus NRW erzählen.

… und zum Schluss noch ein Tipp für die Kleinen:
Katze, Kobra & Krokodil: Yoga für Kids von 3-10
13 bis 15 Uhr, Netzkommune
Ob Fantasiereise in den Dschungel, Yoga à la Ronaldo für kleine Fußballer oder der Yoga-Parcours: Yoga tut gut. Yoga macht Spaß! Groß und Klein. Mit Eltern oder alleine. Einfach schnuppern kommen. Das Kinderyoga gibt’s zu jeder vollen und halben Stunde vor dem Netzkommune-Zelt.

Das gesamte Festival-Programm des Campfire 2019 gibt es hier.

(Titelfoto: Hans-Jürgen Bauer)

Das Campfire-Programm der Rheinischen Post wird freundlich unterstützt von: