Campfire Campfire 2018 (Freitag)

Der erste Tag beim Campfire: Und warum bist du hier?

31. August 2018

Der erste Tag beim Campfire: Und warum bist du hier?

Das Campfire-Festival hat begonnen, die ersten Besucher sind da. Was erwarten die Gäste sich von der Veranstaltung? Wir haben nachgefragt.

„Ich bin von einer Freundin auf das Festival aufmerksam gemacht worden“, sagt Marek. Der 24-Jährige ist aus Münster angereist. „Ich habe früher selber journalistisch gearbeitet. Heute beschäftige ich mich anders damit. Als Kommunikationswissenschaftler habe ich nun eher einen akademischen Blick auf das Thema.“ Er ist nicht wegen einer bestimmten Veranstaltung hier, sondern möchte sich einen Gesamteindruck verschaffen. „Natürlich ist es spannend, wenn Menschen wie Gabor Steingart, Kai Diekmann und Markus Feldenkirchen hier auftreten. Aber ich schaue mich auch bei den kleineren Zelten um.“

Johanna aus Düsseldorf ist gerade erst mit ihrem Mann angekommen. Die 67-Jährige wohnt gleich um die Ecke. „Ich habe aus der Rheinischen Post von der Veranstaltung erfahren und das Programm sehr genau studiert.“ Ihre Lieblingsveranstaltungen hat sich Johanna im Plan markiert. „Das Thema Fake News finde ich zum Beispiel sehr spannend“, sagt sie. „Das ganze Festival ist eine tolle Sache. Wir kommen morgen und übermorgen auch wieder.“

Die 29-jährige Stephanie ist zwar offiziell nicht beruflich hier, allerdings hängt ihre Düsseldorf-Reise dann doch mit ihrem Job zusammen. „Ich arbeite für das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit. Da interessiert mich das Festival natürlich“, sagt sie. Die Non-Profit-Organisation aus Leipzig beobachtet die Einhaltung der Europäischen Pressefreiheit-Charta. „Ich war heute schon bei drei spannenden Veranstaltungen, die sich in ihrer Art nicht wirklich miteinander vergleichen lassen. Sehr cool fand ich die Riff-Reporter. Ihre Arbeit ist beeindruckend.“