Campfire-Schülerredaktion

Campfire Festival – Das Festival der freien Meinung

1. September 2018

Campfire Festival – Das Festival der freien Meinung

Düsseldorf, der 01.09.2018. Heute ist der zweite Tag des insgesamt drei Tage langen Campfire Festivals, das vom gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECTIV veranstaltet wird. Es soll eine Gelegenheit sein, sich mit Politikern, anderen Journalisten und politikinteressierten Bürger auszutauschen. Das Festival begann am Freitag, dem 31.08 und endet  am 02.09 um 16.00 Uhr. Es finden insgesamt mehr als 120 Veranstaltungen in den 18 Zelten und der großen Hauptbühne auf der Diskussionen stattf, also sehr viele verschiedene interessante Themenbereiche für jeden. Ich habe unter anderem mit Festivalleiterin Mandy Wiegand über die Ziele des Festivals und die Organisation gesprochen.

Die Hauptthemen des Festivals beschäftigen sich mit freier Meinung, Politik und der Digitalisierung. Man hat die Möglichkeit, sich mit Journalisten auszutauschen und etwas über die aktuelle Politik zu erfahren. Das Ziel der Veranstalter ist es, wichtige Themen wie Arbeit, Gesundheit und Europa zu diskutieren, die nicht nur für Journalisten interessant sind, sondern auch für „normale“ Bürger die sich nicht so für Politik interessieren.

Das Ziel des Festivals ist es, das Interesse an Politik und Journalismus in den Menschen zu wecken und sie zu Diskussionen und Fragen untereinander anzuregen. Es soll zeigen, dass Journalisten für die Bürger Kritik an der Gesellschaft üben und ihre Meinung vertreten. Das wichtigste für das Campfire Festival ist hundertprozentige freie Meinungsfreiheit und Ausübung von konstruktiver Kritik, die aber nicht unter die Gürtellinie  und damit zu verbalen Auseinandersetzungen führt. Dank der insgesamt 25 Helfer scheint hier alles trotz über 1.000 Besucher sehr gut und organisiert zu laufen. In diesem Jahr treten unter anderem der Wirtschaftsminister von NRW, der Fraktionschef der SPD in NRW   und ein geflohener Journalist aus der Türkei, der durch seine freie Meinungsäußerung mehr als 10 Jahre im Gefängnis sitzen sollte, auf dem Campfire Festival auf.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass das Campfire Festival da ist, um uns an Politik und Journalismus heranzuführen und uns über die digital Strategie von Nordrhein-Westfalen aufzuklären.

Mein Name ist Luna Rachmani, ich sitze in der Schülerredaktion und hatte sehr viel Spaß diesen Artikel zu verfassen.

Viel Dank fürs Lesen!

Dieser Beitrag ist im Rahmen eines Journalismus-Workshops für Schüler auf dem Campfire entstanden. Organisiert wurde der Workshop vom Correctiv.