Apps Newsroom Zeitgeist

CrowdTangle misst neben Facebook-Gruppen und -Seiten bald auch Profile

6. Februar 2018

CrowdTangle misst neben Facebook-Gruppen und -Seiten bald auch Profile

Die Facebook-Tochter CrowdTangle wird im Laufe des Jahres nicht nur die Inhalte von Facebook-Gruppen und -Seiten tracken, sondern auch die öffentlichen Postings von regulären Facebook-Nutzern. Mit diesem Ausblick haben am Montag CrowdTangle-CEO Brandon Silverman und seine Kollegen die Vielnutzer des Social-Listening-Tools in Berlin auf ein spannendes Jahr eingestimmt.  Für Journalisten gibt es ganz neue Möglichkeiten: Wenn Themen von Promis, Sportlern oder Politikern überdurchschnittlich auf Facebook diskutiert werden, können sie diese direkt finden.

Mehr Personal, mehr Funktionen, ein Fokus auf Lokalnachrichten und mehr Kapazitäten für neue Nutzer – die Botschaft, die CrowdTangle zum Jahresauftakt an deutsche Nutzer präsentierte, war komplett positiv. Genau vor einem Jahr ist das CrowdTangle-Team unter das Dach von Facebook geschlüpft. Nach der Übernahme durch das soziale Netzwerk, hat das Social-Listening-Tool seine Eigenständigkeit behalten. Im Rahmen des eigenen „Journalism Projects“ hat Facebook das CrowdTangle für Medien kostenlos gemacht.

Auch im zweiten Jahr setzt Facebook somit voll und ganz auf CrowdTangle. Das Team von Brandon Silverman und Co. haben auch schon auf die von Mark Zuckerberg angekündigten Änderungen des Newsfeeds reagiert. Zuckerberg kündigte an, dass vor allem „Meaningful Interactions“ eine Rolle spielen, wenn es um den Erfolg von eigenen Inhalten auf Facebook geht. Was viele CrowdTangle-Nutzer noch gar nicht mitbekommen haben: Seit kurzem kann man die Auswertungen auch nach der Anzahl von Kommentaren sortieren. Das CrowdTangle-Team hat außerdem ein Playbook veröffentlicht, welches sich mit den Änderungen von Facebook auseinandersetzt.  Das Ziel: Publisher sollen mit CrowdTangle überprüfen können, welche eigenen Inhalte besser funktionieren, und welche nicht.

Das Thema Social-Listening spielt bei uns in der RP-Redaktion eine wichtige Rolle: CrowdTangle nutzen wir ergänzend für unser Listening-Center. Der Ausblick auf das Jahr 2018 zeigt, dass CrowdTangle sogar noch bedeutender werden dürfte.

Wer sich dafür interessiert, welche Erfahrungen wir bei der RP mit CrowdTangle gemacht haben, kann es im offiziellen Blog nachlesen: