Zwischen Motivation und Social Thinking – So war der Vertriebskongress der Druck- und Medienbranche 2017

Zum dritten Mal trafen sich am Mittwoch Unternehmer und Experten der Druck- und Medienbranche zum Vertriebskongress in Düsseldorf. Seit 2015 findet dieser jährlich im Airporthotel van der Valk in Düsseldorf statt. Mit 230 Teilnehmern war der Vertriebskongress auch dieses Jahr wieder sehr gut besucht.

Mit dem Kongress möchte der Verband Druck + Medien Nord-West den Teilnehmern zeigen, wie sie die Vertriebsarbeit intelligenter und effizienter gestalten können. Wie können sie also ihre Produkte besser vermarkten? Welche neuen Konzepte und Ideen können die Arbeit in der Firma verbessern und vereinfachen? Und wie tritt man dem Kunden richtig entgegen, um ihn für sich zu gewinnen? Diese und weitere Fragen beantworteten die Redner bei diesem Kongress. Vor allem geht es dabei um Druckereien und B2B Vertrieb und Marketing.

Die Leiterin für Betriebswirtschaft und Management Qualifizierung, Teresa Kohnen, begrüßte die Gäste zu Beginn der Veranstaltung und leitete anschließend durch das Programm.

“Man muss die Mitarbeiter im Vertrieb ständig neu motivieren, sonst sackt ihre Leistung ab.” Das sei eine Beschwerde, die Oliver Curdt oft von Kunden höre. Der Geschäftsführer des Verbandes stellte im ersten Vortrag des Tages ein 10-Bausteine-Modell vor, welches Unternehmern helfen soll, dieses Problem zu lösen. Geld, sagte er, sei zwar immer noch einer der wichtigsten Motivatoren, doch “langweilige Prämien” brächten nichts mehr. Unternehmer sollten stattdessen an interessanten Vergütungssystemen arbeiten. Am besten zusammen mit dem jeweiligen Mitarbeiter. Dabei sei vor allem wichtig, klare Ziele und Meilensteine zu setzen.

Eine Erfolgsgeschichte präsentierte der Vertriebsleiter der Großdruckerei LSD, Jürgen Hein, im Gespräch mit der stellvertretenden Geschäftsführerin des Verbandes, Simone Marhenke. Marhenke und ihr Team hatten Hein und die LSD gecoacht, denn die LSD wollte ihren Vertrieb effizienter gestalten. “Vom Mittelfeld in den Angriff schalten”, war dabei ihr Ziel. Vertrieb funktioniere am besten, erklärte Marhenke, wenn er proaktiv betrieben werde. Kunden direkt besuchen, am besten zu zweit, und konkrete Lösungsideen mitbringen und präsentieren. Stolz erzählte Hein: “Einer der Kollegen hat schon im ersten Jahr vier Neukunden an Land gezogen.”

In der Pause hatten die Teilnehmer eine halbe Stunde Zeit für Kaffee und Snacks. Man merkte, der Kongress war nicht nur eine Möglichkeit zu lernen, sondern auch eine Chance zu networken.

Wie ein intelligenter Vertrieb in der Praxis aussehen kann, erläuterten Wilhelm A. Soll und Constantin Rauch von PrintPlanet und digital Print. Sie zeigten, wie man Vertrieb nicht nur durch einen Außendienst, sondern auch mit Hilfe eines Online-Shops betreibt. Wie Curdt betonten sie die Bedeutung der Mitarbeiter und erklärten, warum auch der Drucker Kommunikationstraining brauche. Sollte die Maschine mal kaputt sein, müsse er dem Reparateur das Problem erklären können. Sonst müsse dieser zweimal fahren, weil er beim ersten Mal das falsche Ersatzteil dabeihatte. Das Publikum nickte zustimmend. Das Problem kennen sie wohl alle.

Der Vortrag des Online- und Social-Media-Marketing Experten Felix Beilharz war eines der Highlights der Veranstaltung. Er zeigte fünf Faktoren auf, die man beachten sollte, wenn man Social Media für den Vertrieb nutzen möchte. So erklärte er zum Beispiel, was ein Social-Media-Influencer ist und wie man auch mit solchen Influencern B2B Marketing effizienter gestalten kann. Er betonte, dass es gerade bei Social Media vor allem um interessante Inhalte und weniger um Werbung gehe. Dafür sei es wichtig, die Kanäle zu verstehen. “Social Thinking” nannte er das.

Nach der Mittagspause folgten weitere Reden mit Tipps und Anregungen zu Rhetorik und Kundenbetreuung. Teresa Kohnen verabschiedete die Teilnehmer am Ende mit der Anregung die Ideen aus den Vorträgen direkt mit in ihre Unternehmen zu nehmen.  Der Termin für den nächsten Vertriebskongress steht auch schon: 7. November 2018. Denn, so Kohnen, “Was zum dritten Mal im Rheinland stattfindet, ist schon Tradition”.

Foto: Die Rednerinnen und Redner des Vertriebskongresses 2017, v.l.n.r.: Teresa Kohnen, Ingo Vogel, Simone Marhenke, Felix Beilharz, Oliver Curdt, Jürgen Hein, Daniela A. Ben Said, Wilhelm Soll, Constantin Rauch; Fotograf: Joerg Friedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.