Unser Aufwacher goes South-by-Southwest

Auch in diesem Jahr stürzen sich Autoren der Rheinischen Post und von RP ONLINE in das Getümmel der South-by-Southwest Interactive (SXSW). Neben unseren Kolumnisten Ulrike Langer und Richard Gutjahr werden Sie auch auf RP ONLINE Redaktionsleiter Rainer Leurs und mich treffen können.

Wir begleiten die SXSW natürlich wieder hier im Blog, in diesem Jahr mit einer Besonderheit: Vor rund vier Monaten haben wir unsere RP Podcasts gestartet und freuen uns, jetzt schon monatlich 260.000 Hörer zu haben! Der werktägliche „Aufwacher“, unser zehnminütiger Blick auf den Tag, ist für viele Hörer schon zur Routine geworden. Da auch wir dieses Format lieben, bringen wir es mit nach Texas.

Pünktlich zum texanischen Morgen oder zur deutschen Kaffeepause am Nachmittag erscheint ab Donnerstag ein zusätzlicher „Aufwacher“ in der „SXSW-Edition“.  Zehn bis fünfzehn Minuten gibt es Stimmen von deutschen Besuchern auf der South-by und einen Ausblick auf den Tag.  Extra zusammengestellt für die immer größer werdende Zahl deutscher Teilnehmer und natürlich auch für Neugierige aus Deutschland.

Den „Aufwacher – die SXSW-Edition“ können Sie auf drei Wegen hören:

  • Jede Episode gibt es hier im Blog zum Nachhören. Am Donnerstag erscheint die erste Ausgabe später, ansonsten immer zwischen 7 und 7:30 Uhr texanischer Zeit.
  • Den Podcast können Sie auch direkt über Ihr Podcast-Programm hören. Fügen Sie die URL http://podcasts.rp-online.de/zeitgeist/feed/podcast/ zu Ihren Podcast-Abos hinzu.
  • Den Aufwacher verschicken wir auch als WhatsApp-Sprachnachricht. Dazu benutzen wir in den nächsten Tagen meinen persönlichen WhatsApp-Kanal. Einfach die eigene Nummer eintragen, dann die angezeigte Nummer im eigenen Smartphone abspeichern und dann ein „Start“ an die abgespeicherte Nummer via WhatsApp schicken:

Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihren Kollegen und Bekannten in Austin von unserer „SXSW-Edition“ des „Aufwachers“ berichten. Wenn Sie ein Event kennen, über das ich unbedingt an einem der Tage hinweisen soll, lassen Sie es mich gerne wissen. Ich bin unter daniel.fiene@rheinische-post.de erreichbar, oder auch einfach per Twitter.

P.S.: Informationen unseren Orignal-Aufwacher gibt es übrigens hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.