Michael Bröcker mit den Inselhelden im Einsatz. Foto: SHZ

Eine Woche, eine Insel und fünf Chefredakteure

RP-Chefredakteur Michael Bröcker hat für eine Woche einen Ausflug auf die Nordseeinsel Föhr gemacht – zusammen mit vier anderen Chefredakteuren. Das Ziel: Urlaub machen – und gleichzeitig an die Basis des Lokaljournalismus zurückkehren. Für eine Woche haben die fünf den örtlichen „Inselboten“ mit Leben gefüllt.

Neben Bröcker waren Stefan Kläsener (SHZ), Ralf Geisenhanslüke (NOZ), Jost Lübben (WP) und Wolfram Kiwit (RN) mit auf Föhr. Die Themen: alles was die Insel bewegt. Vom Portrait des letzten Fischers von Amrum über Einblicke in die Kunst der Westküste bis hin zur Vorschau auf den Tri Islands Triathlon. Echter Lokaljournalismus eben.

Das hat den fünf Chefs großen Spaß bereitet, aber natürlich auch eine ganze Menge Arbeit. Die Ergebnisse und auch den Blick hinter die Kulissen der ungewöhnlichen Insel-Redaktion
haben die #inselhelden in einem eigenen Blog festgehalten. Von „Föhrien“ konnte also nur begrenzt die Rede sein.

Das Kurzfazit haben die #inselhelden im Video gezogen: Zu viele Ideen, zu wenig Platz. Was eben passiert, wenn fünf Chefredakteure echten Lokaljournalismus machen.

Und auch die Kollegen der SHZ haben über das Experiment berichtet:

Die gesammelten Ergebnisse der #inselhelden gibt’s im dazugehörigen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.