Snapchat vs. Instagram-Stories — die Story-Apps im Reportertest

Zwei Reporter. Zwei Apps. Ein Event. Wir wollten es wissen: Ist Snapchat besser, oder Instagram-Stories? Unsere These: Auch wenn Snapchat mehr Storytelling-Möglichkeiten bietet, punktet Instagram in Deutschland durch eine stärkere Verbreitung. Das sequentielle multimediale Tickern würde dort nicht mehr in der Nische stattfinden. Doch reicht das?

Klar ist: Künftig kann kein Reporter seine Geschichte auf zwei Apps tickern. Die Apps sind derzeit zu ähnlich, als das man sich für App A oder B je nach Geschichte entscheiden kann. Als vor ein paar Tagen das Haldern Pop Festival am Niederrhein stattfand, haben die Kollegen den Test gemacht. René Bucken hat das Festival auf Snapchat begleitet und die Kollegin Merle Sievers ist mit den Instagram-Stories am Start gewesen.  Ein Wettkampf in fünf Runden!

Die Gestaltungsmöglichkeit

René zu Snapchat: Was wäre Snapchat ohne die Filter.  Uhrzeit, Temperatur und Geschwindigkeit können sogar in Snaps integriert werden. Mit Hilfe der hübschen Gesichtsfilter, kann man eine unterhaltsame Abwechslung in seine Stories bringen. Und mit den vielen weiteren Features wie den Geofiltern oder aber auch Stickern, Stiften und der Textfunktion lassen sich Snaps spielerisch aufwerten.

Merle zu Instagram Stories: Fotos machen auf Instagram Spaß, die ganze Welt sieht gleich viel schöner aus. Instagram-Stories kann da nicht ganz mithalten. Es gibt lediglich eine Hand voll Filter, Mal-Stifte und die Möglichkeit, Text auf das Bild zu setzen. Witzige Spielereien, eigene Icons, Gesichts-Filter? Fehlanzeige.

Der Punkt geht an: Snapchat!

Die Interaktion

René zu Snapchat:  Für jeden einzelnen Snap werden die exakten Views angegeben, wodurch man auch mögliche Absprungursachen identifizieren kann. Außerdem zeigt Snapchat an, von welchen Snaps Screenshots gemacht wurde. Das kann man ideal zur Interaktion mit den Followern nutzen, um sie so zum Beispiel zu einer Abstimmung zu animieren. Der Follower kann aber auch selber Bilder schicken, die man speichern und in seine Story integrieren kann. Einziges kleines Manko: im Gegensatz zu Instagram, wo hinter jedem Namen ein zumindest teilweise sichtbares Profil steckt, sind die Snapchat-Accounts relativ anonym.

Merle zu Instagram Stories: Follower können auf einzelne Story-Elemente reagieren und persönliche Nachrichten schicken, sofern der Story-Owner eine entsprechende Option in seinen Einstellungen aktiviert. Interaktionsmöglichkeit mit Zuschauern ist also möglich, sofern sie gewünscht wird. Wer keinen Bock auf Kommentare zu seiner Story hat, kann die Funktion abschalten. Jedem das seine.

Der Punkt geht jeweils an Snapchat und Instagram.

Die Reichweite

René zu Snapchat: Im Prinzip hat Instagram Stories reichweitentechnisch einen ganz klaren Vorteil: während man sich bei Snapchat sein Netzwerk vergleichsweise mühselig aufbauen muss, kann man bei Instagram Stories mit seinem Instagram-Account tendenziell jeden seiner bereits vorhandenen Follower erreichen. Auch die Generierung neuer Follower fällt bei Instagram wohl leichter als bei Snapchat. Dennoch war Snapchat in unserem Vergleich beim Haldern Pop Festival 2016 wesentlich erfolgreicher. Denn während sich nur ein Bruchteil unserer Follower die Instagram-Story angesehen hat, lagen die Viewzahlen bei Snapchat im mittleren dreistelligen Bereich.

Merle zu Instagram Stories: In meinem Praxis-Test beim Haldern Pop hatte ich relativ wenig Zuschauer, 30 Views im Durchschnitt bei 160 Followern. Das kann aber auch daran liegen, dass der Account noch sehr jungfräulich ist und die Aktion gar nicht beworben wurde.

Der Punkt geht an Snapchat.

Die Useability

René zu Snapchat: Selbsterklärend ist Snapchat definitiv nicht. Gerade Einsteiger haben so ihre Schwierigkeiten herauszufinden, welcher Wisch was bewirkt. Aber genau das ist einer der Erfolgsfaktoren von Snapchat: man muss sich die App erklären lassen, muss mit anderen zusammen kommen, um herum zu probieren. Hat man das Prinzip aber erst einmal durchschaut, ist die Anwendung recht simpel und vor allem schnell.

Merle zu Instagram Stories: Grundsätzlich glaube ich, dass Instagram (zumindest in Deutschland) große Reichweiten erzielen kann. Die Storys sind klug auf dem Home-Bildschirm platziert, neue User werden nicht sofort mit einem Kamera-View verschreckt, sondern können sich über ein kleines Plus-Zeichen selbst dazu entscheiden, eine Story zu machen und sich so selbst ranzutasten. Gute Voraussetzungen.

Der Punkt geht  Instagram.

Persönlicher Reportereindruck

René zu Snapchat:  Beim direkten Vergleich ziehe ich Snapchat jeder Zeit den Instagram Stories vor – zumindest noch. Spannend wird sein, wie sich die Facebook Tochter weiterentwickeln wird. Ein essentieller und wahrscheinlicher Schritt wird die Einführung von Filtern und Stickern wie beim Original sein. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Snapchat-Community als persönlicher, irgendwie intimer empfinde. Vielleicht liegt es daran, dass Snapchat zu aller erst da war und das Original für die nur 24 Stunden zur Verfügung stehenden Geschichten ist. Vielleicht liegt es auch einfach nur an den lustigen Filtern. Für mich steht jedenfalls fest: Snapchat ist Instagram um Längen voraus!

Merle zu Instagram Stories: Klar, die Instagram-Stories sind eine massiv abgespeckte Variante der Snapchat-Stories, ein bisschen Spaß macht’s trotzdem. Und: In meinem Freundeskreis sind viel mehr Leute auf Instagram als auf Snapchat. Die Chancen, dass endlich auch meine realen Freunde und nicht nur anonyme Follower meine Storys sehen, stehen bei Instagram gut. Das gefällt mir.

Der Punkt geht an Snapchat — zwar ist Kollegin Merle auch positiv, aber der Communitygedanke und die Möglichkeiten sind auf Snapchat ausgeprägter.

Das Fazit

Snapchat vs. Instagram Stories 4:2!

Instagram Stories hat mit seinem Antritt die Hoffnungen geweckt, Snapchats Nachteile —wie die Zugänglichkeit für die klassische Nutzerschaft— auszubügeln. Im Praxistest kam dann aber die Ernüchterung. Dann ist einem erst einmal aufgefallen, was die Vorteile von Snapchat sind. Dazu gehört auch eine mittlerweile sehr ausgeprägte Community. Die kann man nicht einfach klonen. Instagram, wir treffen uns noch einmal in sechs Monaten.

Auf Snapchat findet ihr uns unter dem Usernamen rposnaps.

Snapcode RP ONLINE RPOsnaps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.