BarcampDUS. Grafik: André Paetzel
Grafik: André Paetzel

Das Barcamp Düsseldorf in zehn Tweets – und einem Video

200 Digital-Neugierige sind am Wochenende für das mittlerweile vierte Barcamp ins Konferenzzentrum der Rheinischen Post gekommen. Von Autismus bis Social-Media-Marketing: Über 60 Themen füllten das Programm am Freitag und Samstag. Ein Fazit in Tweets.

Barcamp – das bedeutet unorganisiert organisiertes Konferieren. Das Programm wird erst während der Veranstaltung selbst festgelegt. Jeder kann ein Thema mitbringen. Findet es Interesse und stimmen genügend Menschen per Handzeichen ab, findet die Session statt. Die Vielfalt ist enorm, so auch diesmal. Das zeigt schon allein dieser Videozusammenschnitt des zweiten Tages von Christian Müller.

Jeder erlebt dabei ein Barcamp anders. Jede Session anzuschauen ist unmöglich, mit jedem Teilnehmer zu sprechen in jedem Fall ambitioniert. Twitter hilft zum Glück, und so haben wir zehn Tweets mit verschiedenen Facetten des vierten #BarcampDUS zusammengestellt.

Mehr Fotos vom Barcamp Düsseldorf gibt es übrigens auf Flickr.

Hier geht es zur Barcamp-Kolumne von RP-Autor Daniel Fiene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.