Re:publica Tag 3, Finding Kölle

Manchmal ist ja alles nur eine Frage des Maßstabs. Der Beruf des Astronauten ist zum Beispiel relativ selten. Und deshalb war es gestern Nachmittag an der Hauptbühne sehr, sehr voll, als Alexander Gerst seinen Auftritt auf der re:publica hatte. Klar, wir haben ihn bei Twitter verfolgt. Aber wenn der 39-Jährige erzählt, wie es auf der ISS so war, ist das noch viel besser. Das Internet hat unser Mann im All übrigens auch gebraucht: Nach vielen vergeblichen versuchen, Köln aus 400 Kilometern Höhe zu finden, schaute er einfach bei Google Earth nach. Toller Typ, spannender Vortrag.

Auch am dritten Tag geht es spannend weiter. Hier ein paar Tipps:

11:15-12:15 Uhr: Sind YouTuber „wachstumsgeile Kommerzhuren“?, Stage 5
12:30-13:15 Uhr: Funktioniert Community-finanzierter Journalismus in Deutschland?, Stage 2
13:45-14:45 Uhr: Wenn Behörden zuhören wollen: Social Media Monitoring durch den Staat
17.30-18:30 Uhr: Kognitive Dissonanz, Stage 2
Um 18:30 Uhr ist dann Schluss mit der Abschluss-Session auf Stage 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.