"Hello World" (Foto: CC BY 2.0 flickr.com/photos/siraf72/)

„Hello World“

Wenn Programmierer eine neue Programmiersprache lernen, dann folgen Handbücher oder Online-Einführungen einer Tradition. In der ersten Lektion lernt der Programmierer, wie die Worte „Hello World“ ausgegeben werden können. Der erste Schritt in eine neue Welt sind für ihn getan. Auch wenn noch viel gelernt werden muss, steht eine Welt voller neuer Möglichkeiten offen. Sie müssen nur genutzt werden. Dazu müssen sie verstanden werden.

Braucht das Internet noch ein Medienblog? Unbedingt. Die Stimmung in der deutschen Szene ist mies. Die einen Blogger mahnen (zu Recht) die mangelnde Qualität an. Die anderen Mediendienste lassen sich vom Strom der Branchen-Nachrichten mitreißen und überschlagen sich dank Hype und Skandal. Dann ist da noch die Diskussion über die Zukunft des Journalismus. In Deutschland ist sie düster und wenig optimistisch. Nach dem Motto: Die Digitalisierung trifft die ganze Gesellschaft. Alle müssen sich ändern. Aber bitte nicht wir. Es fehlt der Optimismus. Es fehlt Neugierde.

Wir möchten einen optimistischen Blick auf den Journalismus werfen. Nicht so sehr, wie er in Zukunft aussehen wird, sondern wie schon heute neues probiert wird. Wir blicken über den deutschen Tellerrand, ignorieren Angst-Debatten, und fragen uns: Was will der Nutzer eigentlich? Wie verändert sich der Begriff „Inhalt“? Welche Rollen können und sollten Journalisten annehmen?

Keine Sorge. Wir werden diese Fragen nicht mit Besinnungsaufsätzen beantworten, sondern mit praktischen Beispielen, die wir auf unserer digitalen Reise entdecken. Genau die möchten wir  mit Ihnen teilen und diskutieren.

Es soll praktisch werden: Muss jede Redaktion künftig per WhatsApp erreichbar sein, oder lohnt es sich mehr, direkt auf SnapChat aktiv zu werden? Warum schafft es ein kleines Lokalblog in Seattle mehr Leute zu begeistern, als die lokalen Fernsehnachrichten? Wie ist die
Smartphone-Verrücktheit in Asien zu erklären? Was bedeutet es für Medienmacher, wenn Jugendliche auf YouNow zum Sender werden, auch wenn Pädagogen und die Familienministerin warnen? Begleiten Sie uns in den kommenden Monaten, wenn wir uns mit den Antworten beschäftigen.

Derweil willkommen im Blog zum Medienwandel der Rheinischen Post und: Hello World.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.